Realise swimwear Europe at Cultulu.com

REALISE steht für extravagante, japanische Bademode, die schlicht aber dennoch sexy ist.  Die Kollektionen sind aus hochwertigen Stoffen gefertigt, die oftmals erst von den Realise Fabric-Engineers eigens dafür erfunden und erschaffen werden müssen.

Sehr viel Kreativität und Liebe zum Detail, mehr als 10 Jahre Erfahrung, langjährige Stoff-Entwicklung und das Team der hauseigenen Schneiderei, lässt  diese weltweit einzigartigen Anzüge erst Realität werden!

 

Konzept & Design + Fabric-Engineering + Manufaktur : „100% made in Japan“.

Umi wears REALISE wetlook swimwear
Umi wears REALISE shiny rubber

Das sagt REALISE über sein Konzept und die Vision dahinter :

„REALISE ist eine Marke, die feinste exotische Bademode und Lingerie produziert.

Mit REALISE Anzügen werden sich deine Vorstellungen und Fantasien vereinigen und zur Realität werden.

Realisiere deine Träume und bring sie in die Realität – das ist REALISE!

REALISE inspiriert die Realisiation.

Nutze auch du REALISE um deine Träume zu beflügeln und Realität werden zu lassen!“

Realise swimsuit N004 2010
Realise Style N-004, Produkt Fotos von 2010

Seit 2009 ist REALISE jetzt schon auf dem Markt – mit ihren extravaganten Kreationen fürs kühle Nass.

Lange dauerte es es nicht, für die kreativen Visionäre aus Japan, bis sich Ihre Badeanzüge einen großen Namen gemacht hatten. Schon einige Jahre später waren Ihre Anzüge bereits weltweit so bekannt und begehrt, dass selbst ich am anderen Ende der Welt davon hörte.

Da man Realise Bademode zu dieser Zeit (bis Ende 2014) nur exklusiv in Japan kaufen konnte, wurden die Anzüge bei Ebay in Europa hoch gehandelt, weil hart umkämpft. Da mir das zu mühsam war, habe ich damals einfach kurzerhand ein paar Exemplare über Rakuten in Japan geordert. Das dauerte dann zwar zwei Wochen, aber schließlich nach Bezahlung von viel Zoll und Importsteuer, war auch ich stolzer Besitzer dieser exquisiten Badeanzüge. 

Ursprünglich nur gedacht als Outfits für einige Foto-Shootings, hatte mich die Faszination für REALISE vom Fleck weg gepackt – und mich bis jetzt nicht wieder losgelassen!

Persönlich habe ich die ersten Jahre von REALISE leider komplett verpasst. Dass ich noch nicht früher von diesen Anzügen gehört hatte, ärgert mich immer noch ein wenig.

Da mir aber glücklicherweise das Fotoarchiv von REALISE in kleinen Teilen zur Verfügung steht, und auch viele Aufnahmen der großen Fanbase existieren, macht das im Nachhinein doch einiges wett. So konnte ich mir nachträglich noch ein gutes Bild vom Werdegang machen, und das möchte ich nun auch ein wenig mit Euch teilen.

Auf dem ersten Bild der Fotoreise sehen wir den Style N-004 von März 2010. Die faszinierende Optik erinnert an die Regenbogenfarben eines Ölfilms und zeigt uns, dass Realise schon vom Start weg die visuelle Messlatte ganz oben angesetzt hatte.

Auf dem folgenden Bild seht Ihr den hochgeschlossenen Waterpolo-Anzug  N-007, ebenfalls aus dem Jahr 2010, jedoch ein paar Monate später. Dieser Badeanzug war auch noch in der rückenfreien X-Back-Variante N-008 erhältlich – beide Versionen ebenfalls als String-Variante. Das war REALISEs erste Serie, die aus PU-beschichtetem Textil gefertigt wurde und hatte einen matten Glanz. Dieses optisch ansprechende Material wurde schon bald unter dem Begriff „JapanRubber“ berühmt berüchtigt und verhalf Realise zu weiterer Bekanntheit.  

Andere etablierte japanische Hersteller wie Mizuno sprangen sogar auf den Zug auf und hatten über einige Jahre ebenfalls Bademode in ähnlicher, matter PU-Optik im Sortiment. 

Realise legte hingegen unbeirrt kreativ nach und stellte schon 2011 eine komplett neue rubberized Bademoden Kollektion vor : die „SHINY RUBBER“ Serie mit den Anzügen N-007SH, T-007SH, N-008SH und T-008SH

(Das „N“ steht für normalen Beinausschnitt mit bedecktem Po, und „T“ für einen hohen Beinausschnitt mit String). 

Man hielt sich an die bewährten Schnitte der Vorgänger-Serie aber verpasste den Anzügen nun anstelle des seidenmatten Glanzes, ein Ultra Glossy Finish! Diese hochglänzenden Badeanzüge waren schließlich – aus meiner Sicht – dafür verantwortlich, dass sich REALISE nun auch außerhalb von Japan einen  ganz großen Namen machte.

Bei mir hatte jedenfalls diese besagte Badeanzug-Serie ihre optische Wirkung nicht verfehlt : schließlich war dies der Moment der ersten Begegnung mit Realise Anfang 2014.  Diese Anzüge waren absolut neuartig, einzigartig, schrill und in einem Super Glanz Finish – irgendwie hatte ich das Gefühl, die wollte jeder haben!

Photos above by : GleamCos / Model : Umi

Die erste „Shiny Rubber“ Serie wurde in 7 Farben bis 2014 gefertigt – eine Sonderserie in schwarz für den europäischen und amerikanischen Markt sogar noch bis 2016. Für diese SonderEdition konnte ich REALISE überzeugen noch eine Größe zusätzlich ins Programm zu nehmen. Seit dem gibt es nun auch viele Kollektionen bis zur japanischen Größe 5L (~DE 40/42). Hier seien gleich noch ein paar Wort für diejenigen gesagt, die sich gerade über die Größen-Übersetzung wundern: Ja, Realise Bekleidung fällt sehr klein aus, selbst für japanische Verhältnisse – in etwa 1 Größe kleiner als bei Asics oder Mizuno! 

Realise SSW swimsuit N-011 blue
Umi wears Realise swimsuit N-011 in blue

Neben den bereits erwähnten Effektstoffen, experimentierte REALISE auch schon von Beginn an mit klassischen Badeanzug-Materialien, ebenso wie mit semitransparenten Stoffen, die zu Serien führte, die mehr als Unterwäsche zu bezeihnen sind.

Da sich das Gründerteam nie fix nur auf Bademode festgelegt hatte, und sich selbst schon immer mehr als Kostüm-Hersteller sah, waren sie an keine Konfession gebunden und so ergaben sich Produkt-Experimente mit den unterschiedlichsten Stoffen. 

Bei den klassischen Badeanzug-Materialien war die 2012 vorgestellte SSW (Super Shiny Wet) Serie die am erwähnenswerteste, vor allem da sie bis 2018 in 8 Farben und 6 Styles produziert wurde. Diese Serie war sozusagen das eher konservative Rückrad von Realise.  Basics wie der im Bild mit Umi im Farbton blau gezeigte N-011 Badeanzug war – neber der String-Version T-011 – der meist verkaufte Anzug dieser Epoche. 

Das SSW Material hatte eine sehr glatte Textur, innen wie aussen, die sich angenehm soft und kühl auf der Haut anfühlte. Der seidenmatte Glanz war vor allem bei den dunkleren Farben sehr kräftig, bei den helleren Farben war er jedoch kaum wahrnehmbar. Dafür wurden die helleren Farben bei Nässe sehr schnell semi-transparent, sodass z.B. Tattoos sichtbar wurden.

REALISE feierte gerade eben erst ein kleines Revival dieser beliebten Serie und hat den Langarm-Anzug N-015 in zwei Farboptionen neu aufgesetzt. 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.